Archive for April 2012

Vertreibung und Diffamierung von Armutsbetroffenen im „heiligen“ Land Tirol

April 22, 2012

„Nach jahrhundertelanger Vertreibungspolitik ist es nun an der Zeit, auch der Volksgruppe der Sinti und Roma Gastfreundschaft gegenüber zu üben und für ein friedliches Miteinander einzustehen.“ fordert der Verein Ketani. Der Verein setzte seine Forderungen auch um, er schuf Plätze für Durchreisende in Oberösterreich und berät Kommunen, solche zu errichten. (Foto: Verein Ketani) Zu hoffen bleibt, dass Ketani auch bald dem Land Tirol bzgl. Gastfreundschaft helfen wird. Denn dort dürfen armutsbetroffene Familien bislang nicht mal unter der Autobahnbrücke übernachten. Trotz Proteste und Visionen  wurden den Familien am Donnerstag „Entfernungsbescheide“ überreicht. „Es hat intensive Gespräche mit einer Dolmetscherin gegeben“, schreibt die Tirolerwoche, was die Menschen der Dolmetscherin erzählt hatten, darüber darf aber der Terfenser Bürgermeister mutmaßen: (more…)

Advertisements

Vision der BettelLobbyWien zum Umgang mit Armutsbetroffenen anläßlich der geplanten Räumung eines Zeltlagers in Terfens/Tirol

April 17, 2012

In einem kleinen Ort in Tirol campieren Flüchtlinge aus Rumänien unter einer Autobahnbrücke. Die  Medienberichte sind abwertend, die PolitikerInnen laufen Sturm, die AnrainerInnen protestieren. Die BettelLobbyWien hat nun mit einer Vision gegen die geplante Räumung protestiert – einer Vision eines positiven Umgangs mit Armen. Einer Vision von Solidarität, Verständnis und der Umsetzung von Grundrechten.  Einer Vision vom gemeinsamen Auftreten gegen Diffamierung. Diese Vision (siehe unten) haben wir an verantwortliche Politiker geschickt. Bitte schließt euch an und protestiert für einen anderen Umgang mit Armutsbetroffenen! (Foto: ORF Tirol)

An: bh.schwaz@tirol.gv.atgemeinde@terfens.atbgm@terfens.at;  Kopie:  bettellobbywien@gmx.at


Rasche Hilfe für rumänische Flüchtlinge in Tirol – eine Vision

Spaziergängerinnen entdeckten vor einigen Tagen ein Zeltlager unter der Autobahnbrücke in Terfens. Warum man in Kälte, Gestank und Lärm campiert, wollten sie wissen und sprachen die dort zeltenden Menschen an. Diese erklärten ihnen, dass sie aus Rumänien stammen und dass Arbeitslosigkeit und Hunger sie seit Monaten verzweifelt durch Europa treibt: Sie fahren von Ort zu Ort und zelten unter Autobahnbrücken oder bei Mülldeponien. Und in Österreich müssten sie zumindest nicht hungern. (more…)

Bereits drei Anzeigen gegen verhetzendes Weltwoche Cover:

April 7, 2012

«Weltwoche»-Verleger Roger Köppel sieht sich mit mehreren Klage wegen Hetze konfrontiert. Grund ist das aktuelle Titelblatt des Magazins. Es zeigt einen Jungen, der mit einer Pistole auf den Leser zielt. Ein Wiener Journalist hat ihn angezeigt. Auch in Deutschland wurde offenbar Anklage erhoben.

%d Bloggern gefällt das: