Archive for April 2011

Bierlokal im Alten AKH gegen BettlerInnen

April 28, 2011

In einem beliebten Bierlokal im Wiener Alten AKH dürfen sich Gäste nicht aussuchen, wen sie auf ein Getränk einladen: http://derstandard.at/1303950412386/Kein-Platz-fuer-Arme-Das-sind-alles-Zigeuner

Advertisements

Was tun gegen die Antibettelmafia?

April 18, 2011

Mittwoch, 20. April 2011, 20 Uhr
W23 (Wipplingerstr. 23 / 1010 Wien), geöffnet ist das que[e]r ab 18:30.

Konzepte gegen das Verstecken von Armut und VagabundInnentum

In den letzten drei Jahren wurden in Österreich von Landtagen und Gemeinderäten zahlreiche Bettelverbotsgesetze beschlossen. Der Protest dagegen hat sich in den letzten Monate verstärkt; in der Steiermark und Oberösterreich protestierten jeweils über hundert Organisationen mit Unterschriftenlisten, Massenbetteln, Diskussionsveranstaltungen und anderen Aktionen. Gleichzeitig entstehen oder entwickeln sich Gruppen, die unterschiedlich struktuiert und organisiert, aktiv dagegen eintreten. Der F13, Label fuer den gleichnamigen Aktionstag an jedem Freitag den Dreizehnten, hat schon eine längere Geschichte, ist aber ein gleichsam natürliches Instrument gegen Bettelverbote und andere Instrumentarien zur Vertreibung aus dem öffentlichen Raum. Zudem steht der nächste F13 bevor: Was ist schon geplant? Was gibt es für Ideen!
Diskussion mit Inputs von Aktivistinnen der Bettellobby und dem F13/ Augustin
Der nächste F13 ist am FR, 13.5.11

http://www.augustin.or.at
http://www.bettellobby.at
http://www.f13.at

MAYDAYPARADE am 1.Mai 14 Uhr Wallensteinplatz

April 15, 2011

Unterschriftenliste: Gegen die Vertreibung von BettlerInnen vor Hoferfilialen

April 1, 2011

BettlerInnen werden auf Anweisung der Geschäftsleitung der Firma Hofer immer wieder vom Firmengelände weggewiesen. Die Firma Hofer hat diese Vorgangsweise auf Nachfrage auch schriftlich bestätigt – und zwar mit der Begründung, dass das von Kunden so gewünscht werde. Auch bei Lidl- und Merkur-Märkten wurden Wegweisungen beobachtet.
Der Einzelne kann dagegen wenig machen. Wenn aber eine ausreichende Anzahl von Hofer-Kunden Ihre Missbilligung dieser Praxis zum Ausdruck bringt und ankündigt, bei Hofer nichts mehr einzukaufen oder weniger einzukaufen, solange diese Regelung besteht, werden die Hofer Manager über die Sache nachdenken. Hier geht´s zur Unterschriftenliste.


%d Bloggern gefällt das: