Auch in Sparfilialen sind jetzt Plakate der Wirtschaftskammer aufgetaucht…

by

Die BettelLobbyWien bekommt laufend Zuschriften von kritischen BürgerInnen, die gegen die menschenverachtende Kampagne von Wirschaftskammer Wien und Stadt Wien protestieren. Hier der Beschwerdebrief einer ehemaligen Sparkundin.

Bitte schließt euch der Protestaktion an. Hier könnt ihr eure Beschwerde an Spar online einbringen!

Spar-Kontaktformular

Sehr geehrte Damen und Herren!

Seit einigen Tagen prangt an der Eingangstüre Ihrer Sparfiliale (Landstraßer Hauptstrasse 146, Wien) ein sehr fragwürdiges Plakat. Ich halte dessen Inhalt für unverschämt. Als mündige Bürgerin dieser Stadt will ich mir nicht vorschreiben lassen, wie „richtiges“ Helfen auszusehen hat!

Sie machen sich mit der Anbringung dieses Plakates zum Komplizen einer unmenschlichen Politik, die darauf abzielt, die schwächsten dieser Gesellschaft unter dem Deckmantel der Sauberkeit und Menschlichkeit zu drangsalieren. Kein Mensch bettelt aus vergnügen oder Gewinnsucht, sondern aus Not und Verzweiflung. Das Märchen von den mafiosen Bettlerbanden ist durch seriöse Studien ohnehin widerlegt.

Als Kundin mit Mitgefühl und Respekt vor den Menschenrechten möchte ich Sie bitten, dieses Plakat schnellstmöglich zu entfernen!

Solange es hängt, werde ich in Ihrer Filiale nicht einkaufen.

Eine ehemals gute Kundin.

Advertisements

8 Antworten to “Auch in Sparfilialen sind jetzt Plakate der Wirtschaftskammer aufgetaucht…”

  1. Claudia Strasser Says:

    Mein Kommentar direkt an SPAR!

    Geschäfte mit Bettelverbot!

    Ich finde es erbärmlich, daß sich SPAR an die Aktion der Kammer anhängt.

    Meines erachtens ist jeder Unternehmer im weiteren ein Sinn ein „Bettler“. Schon allein, das Spar-Budget-Börsel spricht Bände…

  2. Wolfgang Aue Says:

    Solange solche Plakate in Geschäften aushängen werde ich diese Läden meiden!

  3. Claudia Strasser Says:

    Antwort von SPAR-Team auf meine Anfrage/Beschwerde….
    ***************************************************
    Guten Tag Frau Strasser,

    es tut uns sehr leid, dass Sie sich über ein „Bettler-Informations-Plakat“ bei einem unserer Märkte ärgern mussten.
    Bitte erlauben Sie, dass wir Ihnen dazu unsere Sicht der Dinge darlegen, denn, glauben Sie uns, auch wir haben keine Freude mit diesen Plakaten.
    Faktum ist aber, dass wir an manchen Standorten massive Kundenbeschwerden erhalten haben, weil sich viele unserer Kunden durch die aus ihrer Sicht sehr aufdringlichen Bettler gestört fühlen. Derartige Beschwerden verzeichneten auch andere Händler und generell hat die ganze Stadt Wien an verschiedenen Stellen ein ähnliches Problem.
    Darum hat die Wirtschaftskammer ein Plakat gestaltet, auf dem den Kunden empfohlen wird, den Bettlern nichts mehr zu geben. Dann wird der Standort für sie uninteressant. Diese Plakate hängen daher in ganz Wien, auch bei anderen Händlern.
    Glauben Sie uns, wir machen so was nicht gerne. Aber wenn sich unsere Kunden beschweren, fühlen wir uns ihnen verpflichtet. Denn wir möchten, dass sich unsere Kunden bei uns wohlfühlen. Wir sind hier in einer Zwickmühle und hoffen auf Ihr Verständnis.

    SPAR ist ein sehr menschenfreundliches Unternehmen, auch wenn es für Sie jetzt nicht so aussieht. Vielleicht interessiert es Sie, dass wir jährlich über 700.000 Euro für soziale Zwecke übergeben.

    Vielen Dank, dass Sie auch an unserer Sichtweise interessiert sind.

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns auch weiterhin Ihr Vertrauen schenken. Ich wünsche Ihnen einen angenehmen Nachmittag.

    Freundliche Grüße
    SPAR Service Team

  4. Martin Mair / Aktive Arbeitslose / arbeitslosennetz.org Says:

    Wie wäre es mit Bettelflashmobs zu den betreffenden SPAR-Filialen?

    Leider ist die Jahreszeit nicht ganz die ideale …

  5. Betty Baloo Says:

    Zum Spar-Brief an Frau Strasser:
    Was meint SPAR aus welchen Leuten sich ihre Kunden zusammensetzen?
    Hat sich der Konzern vielleicht schon mal überlegt, dass auch jene die das Geld zuerst zusammenbetteln mussten, bei SPAR einkaufen und dass sicherlich 2/3 Nicht-begüterte-Kunden sind?
    Besonders fraglich finde ich im Kammer-Schreiben obendrein die Formulierung, dass man am besten helfen kann, wenn man an eine etablierte Organisation spendet. Dass ich nicht lache

  6. Martin Mair / Aktive Arbeitslose / arbeitslosennetz.org Says:

    Apropos Bettelverbot: In Oberösterreich bereitet der Innenausschuss des Landtags ein Bettelverbot vor. Da stellt sich die Frage: Schlafen die Grünen, oder verarschen die uns gar?

    http://cms.ooevp.at/32476/?MP=61-6003

  7. n. Says:

    Auch beim SPAR bei mir ums Eck in Ottakring (Sandleitengasse/Maroltingergasse) ist vor kurzem dieses schreckliche Plakat aufgetaucht. Ich schloss mich also den Protesten an und schrieb der Filiale ein wütendes Mail. Seit ein paar Tagen ist das blöde Plakat wieder weg. Ich werd hoffentlich nicht der einzige gewesen sein … Vor wütenden KundInnen genieren die sich dann vielleicht doch …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: